Planeten des Sonnensystems: Mars, 2005
  • Bild 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Infos zum Objekt
  • Aufnahmedaten

Aufnahme: © Markus Weber

Die Helligkeit betrug -1,8 mag,
der scheinbare Durchmesser des Marsscheibchens betrug 18,5 Bogensekunden.

Aufnahme: © Marc Gengler

Die Helligkeit betrug -1,8 mag,
der scheinbare Durchmesser des Marsscheibchens betrug 18,5 Bogensekunden.

Aufnahme: © Marc Gengler

Die Helligkeit betrug -2,2 mag,
der scheinbare Durchmesser des Marsscheibchens betrug 19,5 Bogensekunden.

Aufnahme: © Michael Luy

Die Helligkeit betrug -2,2 mag,
der scheinbare Durchmesser des Marsscheibchens betrug 20,19 Bogensekunden.

Aufnahme: © Michael Luy

Die Helligkeit betrug -2,2 mag,
der scheinbare Durchmesser des Marsscheibchens betrug 20,19 Bogensekunden.

Aufnahme: © Michael Luy

In der Nacht vom 30. auf den 31.10, stand Mars in größter Erdnähe mit einem Abstand von 69,4 Mio. km zu unserem Heimatplaneten. Das Marsscheibchen erreichte damit einen Durchmesser von 20,2“. Mehr geht nicht. An seiner Opposition am 07.11.ist sein Durchmesser schon wieder auf 19,9“ geschrumpft.

Zu erkennen sind: Mare Sirenum, Mare Crimmerium, Mare Tyrrhenum (das dunkle Band von links nach rechts) und der helle Einschnitt in diesem Band, Hesperia.
Unten (Norden) die dunklen Gebiete Propontis, Hyblaeus und Nodus Alcyonus (links nach rechts).
Der helle runde Fleck unten rechts ist die Gegend um Elysium Mons. Von der Südpolkappe ist praktisch nichts mehr zu sehen.

Aufnahme: © Markus Weber

Mars nach der Opposition.
Der kleine hellere Fleck etwa in der Bildmitte zeigt den aktuellen Staubsturm auf dem Mars. In der Aufnahme ist oben die winzige Südpolkappe gerade noch zu erkennen. Die Helligkeit betrug -2 mag, der scheinbare Durchmesser des Marsscheibchens betrug nur noch 18,7 Bogensekunden.

Aufnahme: © Michael Luy, Markus Weber, Marc Gengler, Roland Weber

Mars nach der Opposition.
Die Aufnahmen wurden im Abstand von 2 Stunden und 20 Minuten gemacht.
In der Aufnahme ist oben die winzige Südpolkappe gerade noch zu erkennen.
Der untere helle Bereich ist die Nordpolhaube.
Die Helligkeit betrug -2 mag, der scheinbare Durchmesser des Marsscheibchens betrug 18,7 Bogensekunden.

Planet Mars:

Bilder der nahen Marsopposition von 2005.

In der Nacht vom 30. auf den 31.10, stand Mars in größter Erdnähe mit einem Abstand von 69,4 Mio. km zu unserem Heimatplaneten. Das Marsscheibchen erreichte damit einen Durchmesser von 20,2“. Mehr geht nicht. An seiner Opposition am 07.11.ist sein Durchmesser schon wieder auf 19,9“ geschrumpft.

1 | 10.10.2005 | 4:44 MESZ | Cassegrain 300/5400 | 2x Barlowsinse | Philips WebCam ToUCam Pro

2 | 10.10.2005 | 0:49 MESZ | Maksutov-Cassegrain MK66 | 3x Barlowlinse | Philips WebCam ToUCam Pro

3 | 15.10.2005 | 23:27 MESZ | Maksutov-Cassegrain MK66 | 3x Barlowlinse | Philips WebCam ToUCam Pro

4 | 30.10.2005 | 3:24 MEZ | Cassegrain 300/5400 | Philips WebCam ToUCam Pro

5 | 30.10.2005 | 4:41 MEZ | Cassegrain 300/5400 | Philips WebCam ToUCam Pro

6 | 31.10.2005 | 0:15 MEZ | Cassegrain 300/5400 | 2x Barlowlinse | Philips WebCam ToUCam Pro

7 | 16.11.2005 | 21:20 MEZ | Cassegrain 300/5400 | Philips WebCam ToUCam Pro

8 | 18.11.2005 | Cassegrain 300/5400 | Philips WebCam ToUCam Pro