Totale Mondfinsternis vom 28.9.2015, Trier

  • M. Kettler
  • M. Weber
  • P. Heinbücher
  • R. Weber
  • G. Pfeiffer
  • G. Gutekunst
  • Infos zum Objekt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Aufnahmedaten

3:16 MESZ | Aufnahme: © Michael Kettler

3:28 MESZ | Aufnahme: © Michael Kettler

3:40 MESZ | Aufnahme: © Michael Kettler

4:00 MESZ | Aufnahme: © Michael Kettler

4:51 MESZ | Aufnahme: © Michael Kettler

1 | 28.9.2015 | 3:16 MESZ | Canon PowerShot SX50 HS | 215mm Brennweite | 1/320 sec. | 80 ASA

2 | 28.9.2015 | 3:28 MESZ | Canon PowerShot SX50 HS | 215mm Brennweite | 1/320 sec. | 80 ASA

3 | 28.9.2015 | 3:40 MESZ | Canon PowerShot SX50 HS | 215mm Brennweite | 1/250 sec. | 80 ASA

4 | 28.9.2015 | 4:00 MESZ | Canon PowerShot SX50 HS | 215mm Brennweite | 1/60 sec. | 80 ASA

5 | 28.9.2015 | 4:51 MESZ | Canon PowerShot SX50 HS | 215mm Brennweite | 0.8 sec. | 1600 ASA

weitere Bilder | Alle Aufnahmen der Serie in der Fotogalerie der Asto AG

Alle Aufnahmen wurden mit einer Canon Bridge-Kamera bei maximalem Zoom vom Stativ aus gemacht,
ohne Teleskop und ohne Nachführung.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • Aufnahmedaten

3:59 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

4:08 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

4:13 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

4:24 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

4:41 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber | Großes Bild

4:57 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

5:21 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

5:26 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

5:29 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

5:33 MESZ | Aufnahme: © Markus Weber

1 | 28.9.2015 | 3:59 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 1/40 sec. | 100 ASA

2 | 28.9.2015 | 4:08 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 2 sec. | 200 ASA

3 | 28.9.2015 | 4:13 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 2 sec. | 200 ASA

4 | 28.9.2015 | 4:24 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 3 sec. | 200 ASA

5 | 28.9.2015 | 4:41 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 4 sec. | 400 ASA

6 | 28.9.2015 | 4:57 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 4 sec. | 400 ASA

7 | 28.9.2015 | 5:21 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 3 sec. | 400 ASA

8 | 28.9.2015 | 5:26 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 3 sec. | 400 ASA

9 | 28.9.2015 | 5:29 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 3 sec. | 200 ASA

10 | 28.9.2015 | 5:33 MESZ | Takahashi TSA 102/800 | DSLR Pentax K5 | 1/20 sec. | 200 ASA

  • 1
  • 2
  • Aufnahmedaten

Aufnahme: © Peter Heinbücher

4:59 MESZ | Trier, Tarforster Höhe | Aufnahme: © Peter Heinbücher

1 | 28.9.2015 | Nikkor 4/300 F4,5 | DSLR Nikon D800 | 0,5 sec. | 4000 ASA

2 | 28.9.2015 | 4:59 MESZ | GSO 8" RC 200/1600 | DSLR Nikon D800 | 0,5 sec. | 4000 ASA

  • 1
  • Aufnahmedaten

4:36 MESZ | Aufnahme: © Roland Weber

1 | 28.9.2015 | 4:36 MESZ | Maksutov-Tele 100/1000 | Nikon D60 | 5 sec. ohne Nachführung | 400 ASA

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Aufnahmedaten

27.9.2015, Der Mond am Abend vor der totalen Finsternis | Aufnahme: © Gerd Pfeiffer

Aufnahme: © Gerd Pfeiffer

Aufnahme: © Gerd Pfeiffer

Aufnahme: © Gerd Pfeiffer

Aufnahme: © Gerd Pfeiffer

1 | 27.9.2015 | Vixen Refraktor | Olympus E-M1

2-5 | 28.9.2015 | Vixen Refraktor | Olympus E-M1

Aufnahme: © Gabriele Gutekunst | Großes Bild

Die Mondfinsternis konnte unter besten Sichtbedingungen, aber zu ungünstiger Nachtzeit über Trier und Umgebung beobachtet werden:

Eintritt in den Halbschatten um 2:11 MESZ
Eintritt in den Kernschatten um 3:07 MESZ
Beginn der Totalität um 4:11 MESZ
Mitte der Finsternis um 4:48 MESZ
Ende der Totalität um 5:23 MESZ
Austritt aus dem Kernschatten um 6:27 MESZ
Austritt aus dem Halbschatten um 7:22 MESZ

Damit war die Mondfinsternis vom Anfang bis zum Austritt aus dem Kernschatten zu beobachten.

Wie entsteht eine totale Mondfinsternis? (Text: Gabriele Gutekunst)
Obwohl der Mond selbst ein dunkler Gegenstand ist, kann man ihn von der Erde aus sehen, weil er von der Sonne angestrahlt wird. Bei einer totalen Mondfinsternis schiebt sich die Erde zwischen Sonne und Mond, sodass kein direktes Sonnenlicht auf die Mondoberfläche mehr fällt. Die gesamte von der Erde sichtbare Seite des Mondes befindet sich dann im dunkelsten Teil des Erdschattens – dem Kernschatten (Umbra).
Im Gegensatz zur Sonnenfinsternis, die nur von einem kleinen Teil der Tagseite der Erde aus gesehen werden kann, ist eine Mondfinsternis von der gesamten Nachtseite der Erde aus sichtbar. Obwohl Sonnen- und Mondfinsternisse etwa gleich häufig stattfinden, ist deswegen die Wahrscheinlichkeit, an einem beliebigen Punkt auf der Erdoberfläche eine Mondfinsternis zu erleben, viel größer, als dies bei Sonnenfinsternissen der Fall ist.
Wie sieht eine totale Mondfinsternis aus?
Obwohl der Mond während der Totalität – also der vollständigen Verdunkelung – keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt ist, kann man ihn im Normalfall trotzdem am Nachthimmel erkennen. Der Grund: Einige Sonnenstrahlen werden von der Erdatmosphäre auf die Mondoberfläche umgelenkt. Dabei werden manche Bestandteile des Lichts herausgefiltert, sodass der Mond während der Totalität oft rot eingefärbt ist. Staub und Wolken in der Erdatmosphäre können jedoch die Farbe ändern. Dann färbt sich der Mond wahlweise dunkelgelb, orange oder braun.
Zu Beginn der Mondfinsternis breitet sich der Erdschatten, wie bei einer partiellen Mondfinsternis, langsam über die Mondscheibe aus. Nach der Totalität verschwindet er langsam wieder.
Im Gegensatz zu Sonnenfinsternissen kann eine Mondfinsternis gefahrlos mit bloßem Auge verfolgt werden.
Arten von Sonnen- und Mondfinsternissen