Partielle Sonnenfinsternis vom 20. März 2015, Trier
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • Infos
  • Aufnahmedaten

Die teilweise verfinsterte Sonne zeigt sich endlich durch den anfangs undurchsichtigen Hochnebel

Aufnahme: © Roland Weber

Sofi 2015

Aufnahme: © Markus Weber

Panoramadarstellung der partiellen Sonnenfinsternis.
10 Aufnahmen zeigen im Verlauf, wie der Mond vor der Sonne vorbei wandert.
Die erste Aufnahme konnte erst etwa 30 Minuten nach Beginn der partiellen Phase gemacht werden, die Letzte unmittelbar vor dem Ende der partiellen Finsternis.

Hier finden Sie eine höhere Auflösung, mit Angabe der Aufnahmezeiten: Großes Bild

Impressionen der Finsternisbeobachtung an der Sternwarte auf dem Dach der Uni Trier

Aufnahme: © Michael Luy

Impressionen der Finsternisbeobachtung an der Sternwarte auf dem Dach der Uni Trier

Aufnahme: © Michael Luy

Impressionen der Finsternisbeobachtung an der Sternwarte auf dem Dach der Uni Trier

Aufnahme: © Michael Luy

Bilck auf die Sonnensichel aus der Kuppel der Sternwarte auf der Uni Trier

Aufnahme: © Michael Kettler

Am Teleskop der Sternwarte auf der Uni Trier | Aufnahme: © Michael Kettler

Am Teleskop der Sternwarte auf der Uni Trier | Aufnahme: © Michael Kettler

Am Teleskop der Sternwarte auf der Uni Trier | Aufnahme: © Michael Kettler

Am Teleskop der Sternwarte auf der Uni Trier | Aufnahme: © Michael Kettler

Am Teleskop der Sternwarte auf der Uni Trier | Aufnahme: © Michael Kettler

Die Sonne mit dem Coudé-Refraktor 150/2300 | Aufnahme mit der Kamera von Frau Jansen

Blicke aus der Kuppel der Sternwarte auf der Uni Trier | Aufnahme: © Roland Weber

Aufnahme: © Michael Luy

Aufnahme: © Michael Luy

Aufnahme: © Michael Luy

weitere Bilder auf Seite 2

Der Erbeskopf bot eine freie Sicht auf die partielle Sonnenfinsternis. | Aufnahme: © Eva Seidenfaden

Die Zone der Totalität der Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 begann südlich von Grönland. Der Kernschatten wanderte dann in einem Bogen über den Nordatlantik, verlief dann südlich von Island über die Föröer nach Spitzbergen, und schließlich fast bis zum Nordpol. Das Europäische Festland wurde nicht vom Kernschatten verfinstert. Statt dessen zeigte sich eine partielle Finsternis, die bis Nordafrika reichte.
In Trier wurde die Sonne zu etwa 75 % durch den Mond bedeckt.

1 | 20.3.2015 | 9:49 MEZ | DSLR Nikon D60 | 105mm Brennweite | 1/1000 sec. | 100 ASA

2 | 20.3.2015 | 10:04 bis 11:44 MEZ | Pentax 75/500 SDHF | DSLR Pentax K5 | Intercon-Spacetec Folienfilter | 200 ASA

12 | 20.3.2015 | 11:35 MEZ | Coudé-Refraktor 150/2300 | DSLR Canon EOS 70D | 1/1000 sec. | 1250 ASA